Nutzungsbedingungen

Präambel

1. Allgemeines

(1) Die nachfolgenden Nutzungsbedingungen regeln die Richtlinien, unter denen die Benutzung von ANGARDO erfolgt. Die Nutzungsbedingungen finden auch dann Anwendung, wenn der Dienst von außerhalb der Bundesrepublik Deutschland benutzt wird. Abweichende Regelungen und insbesondere Bedingungen des Nutzers, die mit diesen Nutzungsbedingungen in Widerspruch stehen, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der ausdrücklichen Zustimmung von ANGARDO.

(2) ANGARDO behält sich vor, die angebotenen Dienste jederzeit zu ändern oder andere Dienste anzubieten, sofern dies für den Nutzer nicht unzumutbar ist. Zumutbar ist eine Änderung immer dann, wenn der eigentliche Nutzungszweck derselbe oder andere Dienste vergleichbar sind.

(3) ANGARDO behält sich vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit ohne Angabe von Gründen zu ändern, sofern dies für den Nutzer zumutbar ist. Zumutbar ist eine solche Änderung immer dann, wenn sie nicht wesentliche Pflichten oder Rechte des Nutzers oder von ANGARDO betrifft. ANGARDO wird den Nutzer über Änderungen der Nutzungsbedingungen rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen Nutzungsbedingungen nicht innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Benachrichtigung, gelten die geänderten Nutzungsbedingungen als vom Nutzer angenommen. ANGARDO wird den Nutzer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und auf die Widerspruchsfrist sowie die Folgen hinweisen.

2. Vertragspartner

3. Vertragsgegenstand

(1) Vertragsgegenstand ist die Bereitstellung eines Internetportals und einer mobilen Applikation (in Folge zusammen „Plattform“), die Nutzern die Möglichkeit bietet, an Wettbewerben zu den Themen Training Ernährung und Gesundheit teilzunehmen sowie umfangreiches Informationsangebot zu diesen Themen abzurufen.

(2) ANGARDO präsentiert zu diesem Zweck selbst erstellte oder von Nutzern vorgeschlagene Wettbewerbe und die damit in Verbindung stehenden Ziele und Anforderungen. Die Teilnahme an einem Wettbewerb ist mit einem Motivationseinsatz in Höhe von wenigstens 5,00 EUR und höchstens 50,00 EUR verbunden. Der Motivationseinsatz wird vom Nutzer innerhalb eines vorgegebenen Rahmens vor Beginn des Wettbewerbs selbst festgelegt und von allen Teilnehmern angefordert. Der Motivationseinsatz stellt die Teilnahmegebühr dar. Die jeweilige Teilnahmegebühr wird von ANGARDO bei Anmeldung zu einem Wettbewerb auf der Kreditkarte des jeweiligen Teilnehmers pre-autorisiert oder mittels Lastschrifteinzug hinterlegt. Nach Abschluss der Teilnahme an einem Wettbewerb werden die Teilnehmer, die das gesetzte Ziel erreicht haben, als Gewinner benachrichtigt. Die Gewinner erhalten eine Gutschrift in Höhe der von ihnen jeweils hinterlegten oder pre-autorisierten Teilnahmegebühr. Zusätzlich kann ANGARDO allen Gewinner eine Prämie, entweder in Form einer Gutschrift oder in Form von Warengutscheinen auszahlen, Die Prämie orientiert sich sowohl an der jeweiligen Teilnahmegebühr des Gewinners als auch an den nicht zurück erstatteten Teilnahmegebühren aller anderen Teilnehmer. Ein Gewinner kann an ihn auszuzahlende Prämien auch zur späteren Ausstellung eines Warengutscheins ansparen. Ein Anspruch auf Auszahlung einer bestimmten Prämie oder eines bestimmten Warengutscheins besteht nicht. Insbesondere kann sich die Prämie aufgrund der Anzahl der gewinnenden Teilnehmer auch bis auf Null reduzieren.

Teilnehmer, die das Ziel nicht erreicht haben, weil sie die Anforderungen teils oder ganz nicht erfüllt haben, werden mit der Teilnahmegebühr endgültig belastet.

(3) Eine Validierung der Einhaltung der im jeweiligen Wettbewerb vorausgesetzten Trainingseinheiten erfolgt über die ANGARDO App, mittels der jeder Teilnehmer die Umsetzung der im jeweiligen Wettbewerb vorgeschriebenen Tätigkeit durch Anwesenheitsüberprüfung per GPS bestätigen lassen kann. Nicht über die ANGRADO App validierte Aktivitäten werden bei der Ermittlung der Gewinner nicht berücksichtigt. Den Nutzern ist bekannt, dass zum Zweck der Validierung der Tätigkeit nach dem Aufrufen der ANGRADO App ein Standortsignal an ANGARDO gesendet wird, dass es ANGRADO zulässt, zu überprüfen, wo sich der Nutzer aufhält. Hinsichtlich der hiermit an ANGARDO übertragenen Daten gelten die Bedingungen der Datenschutzbestimmung, die Bestandteil dieser Nutzungsbedingungen ist.

(4) Kann ein Nutzer an einem Wettbewerb aufgrund einer Verletzung oder sonstigen körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung nicht teilnehmen, kann ein Nutzer gegen Vorlage eines ärztlichen Attestes vor Ablauf des Wettbewerbs die Teilnahme am Wettbewerb abbrechen und erhält die eingesetzte Teilnahmegebühr zurückerstattet.

(5) ANGARDO, deren Mitarbeiter und Inhaber sind nicht berechtigt, an einem ausgeschriebenen Wettbewerb teilzunehmen.

4. Registrierung

(1) Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Wettbewerb auf ANGRADO sind der Download der ANGARDO Smartphone-App sowie die Registrierung und Erstellung eines Nutzerkontos über die App oder über die Plattform angardo.de.

(2) Registriert werden können nur natürliche volljährige, unbeschränkt geschäftsfähige Personen oder juristische Personen oder Personengesellschaften.

(3) Beim Erstellen eines Benutzerkontos, muss der Nutzer eine gültige E-Mail-Adresse, einen Benutzername sowie ein Passwort festlegen. Für die Teilnahme an einem Wettbewerb ist zudem die Eingabe von Zahlungsdaten (Bankdaten oder Kreditkartendaten) erforderlich. Zusätzlich zu den erforderlichen Pflichtangaben können Nutzer freiwillig weitere Informationen zur ihrer Person hinterlegen.

(4) Eine kostenpflichtige Leistung nimmt der Nutzer erst durch Teilnahme an einem Wettbewerb in Anspruch. Der diesbezügliche Teilnahmevertrag kommt erst durch Anklicken der Schaltfläche „verbindlich teilnehmen“ und der Annahme dieses Angebotes durch ANGARDO zustande. Die Teilnahme kann nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Nutzer durch Klicken auf den Button „Nutzungsbedingungen akzeptieren“ diese Bedingungen anerkannt hat. ANGARDO ist nicht verpflichtet, das diesbezügliche Angebot eines Nutzers anzunehmen. ANGARDO ist vielmehr berechtigt, ein Angebot eines Nutzers auf Teilnahme an einem Wettbewerb im Einzelfall oder grundsätzlich auch ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Erfolgt eine Annahme nicht innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden, gilt dies als Ablehnung des Angebots dieses Teilnehmers.

(5) Ein Anspruch auf Registrierung besteht nicht. ANGARDO behält sich vor, die Registrierung von der vollständigen Überprüfung der Angaben eines Nutzers, insbesondere der Angaben zu den Zahlungsdaten abhängig zu machen. Voraussetzung für die Registrierung ist die vollständige und richtige Übermittlung der vom Nutzer angegebenen Daten. ANGARDO speichert die ihr vom jeweiligen Nutzer freiwillig übermittelten Nutzerdaten und verpflichtet sich, diese vertraulich im Sinne des Datenschutzgesetzes zu behandeln. Näheres regelt die Datenschutzerklärung.

(6) ANGARDO ist berechtigt, die IP-Adresse des Internetzugangs, von dem aus eine Anmeldung erfolgt, zu speichern, um Missbrauch von persönlichen Daten vorzubeugen oder zu verfolgen.

(7) Die Registrierung selbst ist kostenfrei. Eine kostenpflichtige Leistung entsteht erst mit der Teilnahme an einem Wettbewerb.

(8) Jeder Nutzer darf sich nur einmal auf ANGARDO registrieren und versichert mit der Anmeldung, dass er noch kein Nutzerprofil verwaltet bzw. einen früher bestehendes Nutzerprofil gelöscht hat.

5. Vertragsdauer/Kündigung

(1) Das Vertragsverhältnis zwischen ANGARDO und dem Nutzer beginnt mit der Bestätigung der Teilnahme eines Nutzers an einem Wettbewerb durch ANGARDO und wird auf die zuvor festgelegte Dauer dieses Wettbewerbs beschränkt. Mit Beendigung des Wettbewerbs zu der zuvor festgelegten Zeit oder zu einer früheren, von ANGARDO festgelegten Zeit endet das Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und ANGARDO ohne Kündigung.

(2) Eine Kündigung während der Dauer eines Wettbewerbs ist für ANGARDO nur aus wichtigem Grund möglich. Kündigt der Teilnehmer während der Dauer eines Wettbewerbs das Vertragsverhältnis ohne Angabe eines wichtigen Grundes, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der mit der Teilnahme erhobenen Teilnahmegebühr.

(3) Unberührt bleibt das Recht beider Parteien zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund. Ein wichtiger Grund zur Kündigung liegt für ANGARDO insbesondere dann vor, wenn ein Nutzer gegen wesentliche Vertragspflichten aus dem Nutzervertrag verstoßen hat und diesen Verstoß trotz Aufforderung und entsprechender Fristsetzung nicht abstellt.

Eine außerordentliche Kündigung kommt für ANGARDO insbesondere dann in Betracht, wenn

  • ein Nutzer versucht, durch unlautere Mittel oder Vortäuschen falscher Tatsachen als Gewinner eines Wettbewerbs anerkannt zu werden, gleichwohl die erforderlichen Voraussetzungen hierfür nicht vorliegen
  • Persönlichkeitsrechte Dritter von einem Nutzer verletzt werden.

(4) Mit der erfolgreichen Löschung eines Nutzerprofils werden alle personenbezogenen Daten dieses Nutzers dauerhaft von ANGARDO entfernt.

(5) Werden von Dritten gegenüber ANGARDO Ansprüche wegen tatsächlicher oder behaupteter Rechtsverletzungen aufgrund von Handlungen eines Nutzers auf ANGARDO gleich welcher Art geltend gemacht, ist ANGARDO berechtigt, die betreffenden veröffentlichten Inhalte des Nutzers unverzüglich zu entfernen und den Nutzer zu sperren. Des Weiteren stellt der jeweilige Nutzer ANGARDO von sämtlichen Ansprüchen, die gegen ANGARDO von einem Dritten aufgrund einer solchen Handlung des betreffenden Nutzers gestellt werden, vollumfänglich frei.

6. Teilnahmegebühren

(1) Die Höhe der jeweiligen Teilnahmegebühr kann der Teilnehmer selbst innerhalb eins vorgegebenen Rahmens festlegen. Der vorgegebene Rahmen kann von Wettbewerb zu Wettbewerb variieren. Maßgeblich ist hierbei jeweils der von ANGARDO verbindlich vorgegebene Rahmen.

(2) Die jeweilige von einem Teilnehmer selbst festgelegte Teilnahmegebühr ist für diesen Teilnehmer nach Abschluss des Teilnahmevertrages verbindlich und wird zum angegebenen Ende eines jeweiligen Wettbewerbs zur Zahlung an ANGARDO fällig, sofern der Nutzer nicht als Gewinner aus dem Wettbewerb hervorgeht. Gewinner eines Wettbewerbs werden von der Pflicht zur Zahlung der Teilnahmegebühr frei gestellt.

(3) Rechnungen und Mahnungen können an den jeweiligen Nutzer von ANGARDO ausschließlich per E-Mail versendet werden. Hinsichtlich Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

(4) Die Zahlung der Teilnahmegebühr kann mittels der auf ANGARDO angebotenen Zahlungsmethoden erfolgen. Im Fall einer vom Nutzer zu vertretenen Rücklastschrift ist ANGARDO berechtigt, die ihr dadurch entstehenden tatsächlichen Kosten dem Nutzer gesondert in Rechnung zu stellen.

(5) Die Rückerstattung der Teilnahmegebühr an alle Teilnehmer erfolgt nur dann, wenn der jeweilige Wettbewerb aus Gründen, die ANGARDO zu vertreten hat, ausfällt, vorzeitig abgebrochen wird oder die Validierung der Teilnahme aus technischen Gründen nicht verwertbar ist.

(6) Erfolgt eine Rückbuchung der beim Teilnehmer eingezogenen Teilnahmegebühr aus Gründen, die nicht von ANGARDO zu vertreten sind, trägt der Nutzer die hierfür anfallenden der Angardo tatsächlich entstandenen Kosten in der jeweiligen Höhe.

7. Pflichten des Nutzers

(1) Jeder Nutzer verpflichtet sich, sein Passwort stets geheim zu halten und vor dem Zugriff Dritter zu schützen. Der Nutzer ist für etwaige Schäden, die ihm durch eine Verletzung dieser Geheimhaltungspflicht entstehen, selbst verantwortlich. Ein Mitgliedskonto ist nicht auf Dritte übertragbar. Das Passwort kann bei Verlust neu angefordert werden.

(2) Ein Nutzer ist selbst dafür verantwortlich, dass bei Einstellung von Daten nicht gegen Rechtsvorschriften oder gegen die Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen verstoßen wird.

(3) Der Nutzer ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die von ihm eingestellten Daten keine Gesetze oder Rechte Dritter (z.B. gewerbliche Schutzrechte, urheberrechtliche Nutzungsrechte oder Persönlichkeitsrechte) verletzen. Dem Nutzer ist untersagt, wettbewerbswidrige Handlungen vorzunehmen, vornehmen zu lassen oder zu fördern, insbesondere das Portal zur Werbung zu nutzen oder andere Nutzer aus diesem Grund anzusprechen bzw. deren Daten zu solchen Zwecken zu verwenden.

(4) Es ist jedem Nutzer untersagt, mittels technischer Handlungen (wie z.B. dem Ausführen von Scripts, Hacking-Versuche, Verbreiten von Viren, Würmern, Trojanern, Brute-Force-Attacken, etc.) die Funktionsfähigkeit von ANGARDO zu beeinträchtigen oder dies zu versuchen.

8. Inhalte der Nutzer

(1) Von einem Nutzer zur Verfügung gestellte Fotos und/oder Filmaufnahmen im Rahmen der Validierung von Aktivitäten dieses Nutzers dürfen keine herabwürdigenden, beleidigenden, sexuell anzüglichen, pornografischen, rassistischen, sittenwidrigen, rechtsextremen oder anderweitig jugendgefährdende oder rechtsverletzende Inhalte oder Darstellungen zeigen oder abbilden. Gleiches gilt für Darstellungen oder Abbildungen, die Dritte in ihren Rechten, insbesondere Persönlichkeitsrechten, verletzen oder zu verletzen drohen.

(2) Fotos und Filmaufnahmen, die diesen Bedingungen nicht entsprechen, werden umgehend gelöscht.

(3) ANGARDO ist jedoch nicht verpflichtet, Fotos und Filmaufnahmen, die nicht den Kriterien der Ziffer 8. (1) entsprechen oder von einem Nutzer aus anderen Gründen nicht erwünscht sind, aus dem Profil eines Nutzers oder einem Ranking zu entfernen, sofern ANGARDO eine diesbezügliche Rechtsverletzung nicht bekannt ist.

(4) Das Übermitteln von Fotos und/oder Filmaufnahmen auf der Plattform ANGARDO ist nur dann gestattet, wenn sämtliche darauf erkennbar abgebildeten Personen mit einer Veröffentlichung auf ANGARDO ausdrücklich einverstanden sind. Zweifel gehen zu Lasten des Nutzers. Mit der Nutzung von ANGARDO versichert der Nutzer, dass er berechtigt ist, die an ANGARDO übertragenen Fotos und Filmaufnahmen uneingeschränkt zu nutzen. Für Urheberrechtsverletzungen zu Lasten Dritter haftet allein der Nutzer.

(5) Der Nutzer ist allein verantwortlich für die Inhalte seiner Daten, Fotos und sonstiger Veröffentlichungen und versichert, dass diese keine Rechte Dritter verletzen. Der Nutzer stellt ANGARDO von jeglichen Ansprüchen Dritter, die gegen ANGARDO aufgrund der Veröffentlichung von Inhalten oder Fotos gleich welcher Art gestellt werden, auf erstes Anfordern vollumfänglich frei. Kosten und Aufwendungen, die ANGARDO aufgrund von geltend gemachten Ansprüchen Dritter aus Veröffentlichungen des Nutzers entstehen, trägt allein der Nutzer.

9. Nutzungsrechte

(1) Mit dem Hochladen oder Veröffentlichen von Fotos, Filmen oder anderem Inhalten (nachfolgend „Material“) im Rahmen eines Nutzerprofils oder zur Validierung von Aktivitäten räumt der Nutzer der ANGARDO das unentgeltliche Recht ein, dieses Material örtlich und zeitlich unbegrenzt zu verwenden, zu speichern, es im Rahmen der Plattform ANGARDO unentgeltlich zum Abruf bereit zu stellen und es anderen Nutzern der Plattform ANGARDO zur Verfügung zu stellen.

In dem für Nutzungen nach dem vorstehenden Satz erforderlichen Umfang darf das Material des Nutzers durch ANGARDO oder durch von ihm beauftragte Dritte bearbeitet, vervielfältigt, verbreitet, öffentlich zugänglich gemacht, gesendet und sonst wie genutzt oder verwertet werden.

(2) Der Nutzer ist selbst verantwortlich für die Inhalte des der ANGARDO zur Verfügung gestellten Materials und dafür, dass dieses Material in dem vorbeschriebenen Umfang veröffentlicht und dargestellt bzw. bearbeitet werden darf.

10. Gewährleistung

(1) ANGARDO gewährleistet im Rahmen der vorhersehbaren Anforderungen eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende bestmögliche Wiedergabe der Inhalte.

(2) Allen Nutzern ist bekannt, dass die Daten und Dienste von ANGARDO nicht jederzeit verfügbar sein können. Insbesondere steht ANGARDO nicht für Fälle ein, in denen die Dienste von ANGARDO nicht verfügbar sind,

  • durch die Verwendung einer nicht geeigneten Darstellungssoftware- und/oder -hardware (z.B. Browser) oder
  • durch Störung der Kommunikationsnetze anderer Betreiber oder
  • durch Rechnerausfall bei einem Internet-Access-Provider oder bei einem Online-Dienst oder
  • durch unvollständige und/oder nicht aktualisierte Angebote auf so genannten Proxy-Servern (Zwischenspeichern) kommerzieller und nicht-kommerzieller Provider und Online-Dienste oder
  • durch einen Ausfall des Ad-Servers, der nicht länger als 24 Stunden (fortlaufend oder addiert) innerhalb von 30 Tagen nach Beginn der vertraglich vereinbarten Schaltung andauert.

(3) ANGARDO übernimmt keine Gewähr dafür, dass die registrierten Nutzer an den ausgeschriebenen Wettbewerben tatsächlich teilnehmen, dass jeder Teilnehmer auch tatsächlich die Vorgaben des ausgeschriebenen Wettbewerbs einhält und dass alle Teilnehmer diese Nutzungsbedingungen und die Spielregeln des jeweiligen Wettbewerbs beachten.

11. Haftung

(1) ANGARDO haftet nicht für eine ununterbrochene Erreichbarkeit des Internetportals. Ausfälle des Servers aufgrund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich von ANGARDO liegen (höhere Gewalt, Verschulden Dritter etc.) begründen keinen Anspruch des Nutzers gegen ANGARDO.

(2) ANGARDO haftet im Übrigen uneingeschränkt nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung von ANGARDO, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen sowie für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz umfasst werden. Für Schäden, die nicht von Satz 1 erfasst werden und die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist von ANGARDO, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen, haftet ANGARDO nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(3) ANGARDO haftet auch für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, soweit die hierdurch entstehenden Schäden auf der Verletzung von Rechten, die dem Nutzer nach Inhalt und Zweck des Vertrages gerade zu gewähren sind und/oder auf der Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf (Kardinalpflichten), beruhen.

Die Haftung für solche Schäden ist der Summe nach auf den vorhersehbaren und typischerweise bei solchen Vertragswerken entstehenden Schadensumfang begrenzt.

(4) Eine weitergehende Haftung ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen. Insbesondere haftet ANGARDO nicht für Vermögensschäden, die einem Teilnehmer durch Vorspiegeln falscher Tatsachen oder durch einen sonstigen Verstoß eines anderen Teilnehmers gegen diese Nutzungsbedingungen oder die Spielregeln eines jeweiligen Wettbewerbs entstehen, sofern nicht ein Haftungstatbestand nach Absatz (2) oder (3) gegeben ist.

(5) ANGARDO haftet auch nicht für bei Erfüllung der jeweiligen Auflagen eines Wettbewerbs den Teilnehmern widerfahrende Schäden oder Verluste, sofern eine solche Haftung nicht nach Absatz (2) oder (3) dieser Ziffer eingetreten ist.

(6) ANGARDO weist nachdrücklich darauf hin, dass nicht alle von ANGARDO angebotenen Wettbewerbe und Angebote für jeden Nutzer gleichsam geeignet sind. Im Zweifel sollte vor der Aufnahme körperlicher Aktivitäten ein Arzt konsultiert werden. Insbesondere Nutzer mit chronischen oder akuten Krankheiten und Frauen während der Schwangerschaft bedürfen möglicherweise einer ärztlichen Untersuchung. Für etwaige gesundheitliche Schäden, die ein Nutzer im Rahmen der Teilnahme an einem Wettbewerb erleidet, übernimmt ANGARDO keine Verantwortung, sofern nicht ein Haftungstatbestand nach Absatz (2) gegeben ist.

12. Datenschutz

(1) ANGARDO ist berechtigt, die von einem Nutzer freiwillig preisgegebenen Daten elektronisch zu speichern und diese Daten nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen für betriebliche Zwecke zu verarbeiten und einzusetzen.

Einzelheiten zur Datenverarbeitung und –nutzung ergeben sich aus der Datenschutzerklärung, die Bestandteil dieser Nutzungsbedingungen ist.

(2) ANGARDO weist ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in offenen Netzen, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht umfassend gewährleistet werden kann. Für die Sicherheit der von einem Nutzer ins Internet übermittelten Daten trägt der jeweilige Nutzer vollumfänglich selbst Sorge.

13. Schlussbestimmungen

(1) Für die auf der Grundlage dieser Nutzungsbedingungen geschlossener Verträge und für aus ihnen folgende Ansprüche gleich welcher Art gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen zum UN-Kaufrecht (CISG), sofern hierdurch nicht zwingende Vorschriften am Wohnsitz des Nutzers, der Verbraucher ist, ausgeschlossen werden.

(2) Sollten eine oder mehrere Einzelbestimmungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.